Evangelische Kirchengemeinde Kassel-Jungfernkopf

Fotogalerie Konfirmandenfreizeiten und mehr

 

 

Vorbereitung Konfirmation 2020 

 

Liebevoll geschmückter Kircheneingang für den großen Tag, auf den in diesem Jahr so lange gewartet werden musste. 

 

Gemeinsam mit Herrn Müller, einem Gärtnereimeister im Ruhestand, haben Konfi-Eltern die Girlande gebunden.

Die Fische, die die Girlande zieren, sind in den einzelnen Konfirmand*innen-Familien entstanden. Ganz individuell mit den Konfirmations-Sprüchen, Segenswünschen oder, oder, oder. Alle wunderschön.  

Fotos: A. Bering 

 

 

Konfirmandenfahrt nach Eisleben und Wittenberg 2019 

Foto: A. WIlke
Foto: A. WIlke

Kassel - Lutherstädten Eisleben und Wittenberg:

Zum 502. Mal jährte sich am 31.10. die Veröffentlichung der 95 Thesen von Martin Luther an der Schlosskirchentür von Wittenberg und damit die Erneuerung der Kirche.

Anlässlich des diesjährigen Reformationsfestes besuchten die Konfirmandengruppen aus Niedervellmar und Kassel-Jungfernkopf den Geburts- und Sterbeort des Reformators Eisleben und Wittenberg.

Begleitet wurden die Jugendlichen von Pfarrer Thomas Vogt, Karl-Heinz Klatte und Pfarrer Arno Wilke. 

 

In Eisleben wurde neben dem Geburts- und Sterbehaus auch die St. Petri-Pauli Kirche besucht, wo Martin Luther am 11.11.1483 getauft wurde.

Der Andreaskirche, in der Martin Luther im Februar 1546 zuletzt predigte, und dem Marktplatz mit dem Lutherdenkmal wurde ebenfalls ein Besuch abgestattet.

Nachdem sich die Konfirmanden bei Pizza und Getränken gestärkt hatten, ging es mit 47 Teilnehmer weiter nach der Lutherstadt Wittenberg, wo das 360° Panorama Kunstwerk von Yadegar Asisi angeschaut wurde.

Wittenberg zur Zeit Matin Luthers, zur Zeit des Thesenanschlages im Jahr 1517, wird großformatig in einem sehenswerten Rundbild auf etwa 1100 Quadratmetern dargestellt.

Nach dem Abendessen wurde ein Stadtrally mit Quizfragen durchgeführt und um 20 Uhr hat uns Martin Luther vor seinem Haus – dem ehemaligen Augustinerkloster – empfangen.

 

Am Reformationstag besucht die Konfirmandengruppe um 8 Uhr den englischsprachigen Gottesdienst in der Schlosskirche und um 10 Uhr in der Stadtkirche.

Nach dem Mittagessen in der Jugendherberge besichtigten wir auf dem Heimweg noch die Gartenlandschaft in der Nähe von Wörlitz, die auch zum Weltkulturerbe gehört, genauso wie die Lutherstädten Eisleben und Wittenberg.

 

Nach zwei sehr abwechslungsreichen Tagen kehrten alle Teilnehmenden wieder wohlbehalten zum Jungfernkopf und nach Vellmar zurück.

 

Im nächsten Jahr ist wieder eine Fahrt zum Reformationstag nach Sachsen-Anhalt geplant.

 

Ihr und Euer Pfarrer Arno Wilke, 31.10.2019

 

 

Wittenbergfahrt 2018  

 

Auch in 2018 besuchten die Haupt-Konfirmanden der Ev. Kirchengemeinde Kassel-Jungfernkopf zum Reformationstag die Lutherstadt Wittenberg, um den 501. Jahrestag der Reformation zu feiern. Die Reformation der Kirche geht weiter. Am Tag zuvor starteten die 20 Konfirmanden aus Kassel in Begleitung von Kirchenvorsteher Karl-Heinz Klatte und Pfarrer Arno Wilke (siehe die Gruppe vor der Thesentür in Wittenberg) um 6 Uhr morgens zu Ihrer Konfirmandenfahrt. Im Bus fuhren in bewährter Weise auch 31 Konfirmanden aus Vellmar-West und Niedervellmar in Begleitung von Pfarrer Thomas Vogt mit.

 

Zunächst wurde die Lutherstadt Eisleben besichtigt, in der der Reformator Martin Luther am 10.11.1483 geboren und am 11.11.1483 am St. Martinstag im Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und Jesus Christus und des Heiligen Geistes auf den Name „Martin“ getauft wurde. Am 18.02.1546 verstarb Martin Luther in Eisleben. Das Luthermuseum und die Taufkirche Luthers und die Stadtkirche wurden besichtigt. Die Konfirmanden lernten mit Feder und Tinte zu schreiben und sich mit dem Begriff „Freiheit“ zu beschäftigen. Nachgedacht wurde über das Lutherzitat: „Ein Christenmensch ist ein freier Herr über alle Dinge und niemand untertan und ein Christenmensch ist ein dienstbarer Knecht und jedermann untertan.“

Nachdem sich mit Pizza und Getränken gestärkt wurde, ging es weiter zur Lutherstadt Wittenberg, wo zunächst das Lutherhaus besichtigt wurde und in einer kreativen Aktion aus Ton das Familienwappen von Luther - „Die Lutherrose“ - gebastelt wurde.

Das 360° Panorama von Yadegar Asisi wurde anschließend besichtigt, wo Wittenberg zur Zeit Luthers dargestellt wird und Martin Luther in verschiedenen Szenen 15 mal vorkommt.

Nach dem Abendessen erlebten die Konfirmanden eine Stadtführung durch das nächtliche Wittenberg, mit einem Stadtführer, der sich als Luther verkleidet hatte.

 

Am nächsten Morgen wurde der englischsprachige Gottesdienst in der Schlosskirche besucht.

Vor der Kirchentür, an der am 31.10.1517 Luthers 95 Thesen veröffentlicht wurden, entstand das angefügte Gruppenbild.

Unterhalb der Kanzel der Schlosskirche wurde der verstorbene Martin Luther 1546 beigesetzt.

Anschließend konnte noch der deutschsprachige Reformationsgottesdienst mit der Feier einer Taufe in der Stadtkirche besucht werden, in der der sehenswerte Reformationsaltar von Lukas Cranach dem Älteren zu bewundern ist.

Auf dem Heimweg wurden noch die Francksche Stiftungen zu Halle an der Saale besucht.

Dort waren die Konfirmanden beeindruckt von der Bildungsarbeit von August Hermann Francke, der großen alten Bibliothek und dem Museum, der sogenannten „Wunderkammer“.

Pfarrer A. Wilke

Foto: A. Wilke
Foto: A. Wilke

 

 

KU3-Urkundenverteilung Januar 2017 

 

Am Freitag, dem 13.01.2017, trafen sich die KU3-Kinder, um ihre Urkunden für den ersten Teil ihres Konfirmandenunterrichtes abzuholen.  

Foto: Wilke
Foto: Wilke

 

 

Wittenbergfahrt 2016 

Foto: A. Wilke
Foto: A. Wilke

Vom 29. - 31.10.2016 fuhren die Konfirmanden von Kassel-Jungfernkopf und Niedervellmar „Auf den Spuren von Martin Luther“ zum Reformationsfest nach Wittenberg.

 

Auf dem Hinweg wurde Eisleben, die Geburts- und Sterbestadt von Martin Luther (geb. 10.11.1483 bis gest. 18.2.1546) besichtigt.

 

Auf dem Marktplatz von Eisleben vor dem Lutherdenkmal haben sich die beiden Konfirmandengruppen vor dem Lutherdenkmal versammelt (s. Bild unten).

 

Auf dem Foto oben sind die Konfirmanden vom Jungfernkopf vor der Thesentür in Wittenberg zu sehen. An der Schoßkirchentür wurden am 31.10.1517 die 95 Thesen Martin Luthers veröffentlicht.

Foto: A. Wilke
Foto: A. Wilke

 

 

Der Konfi-Jahrgang 2015/2016 

Foto: Wilke
Foto: Wilke

 

 

Wittenbergfahrt 2015 

 

Unsere Kirchengemeinde hat auch in diesem Jahr mit Konfirmanden und Erwachsenen eine Fahrt zum Reformationsfest nach Wittenberg durchgeführt.

 

Es wurden die Lutherstädte Eisenach, Erfurt, Torgau, Wittenberg und Eisleben besichtigt.

Am Reformationstag (31.10.) wurden Gottesdienste in der Wittenberger Schlosskirche und in der Stadtkirche besucht.

 

Am 31.10.1517 wurden die 95 Thesen von Martin Luther an der Schlosskirchentür veröffentlicht, der Start der Reformation. Auf dem nachfolgenden Bild steht die Gemeindegruppe vor der Thesentür der Schlosskirche. 

Foto: Wilke
Foto: Wilke

 

 

Landeskirchliches Konfi-Coup-Turnier 2015 

 

Liebe Konfirmanden und liebe Konfirmierte,

 

ich möchte Euch die frohe Botschaft mitteilen, dass sich die jetzigen Konfirmanden am 21.07.2015 für das landeskirchliche Konfi-Coup Turnier am 19.09.2015 qualifiziert haben.

 

Das Team um die Zwillinge Lukas und Moritz, die Geschwister Yannik und Larissa, Tobias, Aileen und Marie haben brasilianisch gespielt und die gegnerischen Mannschaften mit 6:0 und 5:0 entzaubert und haushoch geschlagen.

Leider waren krankheitsbedingt Jonathan und Kelvin entschuldigt.

Wir hoffen, dass diese beiden am Samstag, dem 19.9.2015, wieder gesund sind und auch Christoph unser Team beim landeskirchlichen Turnier in der Schwalm in Steinatal verstärken werden (Übrigens wurde 1539 in der Schwalm in Ziegenhain nicht weit weg vom Steinatal die Konfirmation erstmalig eingeführt). 

 

Herzlich Euer Pfarrer Arno Wilke

 

PS: Das nachfolgende Bild zeigt links mit Hut Pfarrer Johannes Nolte mit seiner Konfirmandengruppe aus der Zionsgemeinde, dann folgen die Spieler vom Jungfernkopf, dann rechts daneben die Spieler der Thomasgemeinde mit Pfarrerin Hoster und kniend die Konfirmandinnen vom Jungfernkopf mit Pfarrer Arno Wilke

 

Foto: privat
Foto: privat

 

 

Konfis kurz vor der Konfirmation 2015 

Foto: Photostübchen Schöttner
Foto: Photostübchen Schöttner

 

 

Konferfahrt 02/2015 

 

Sämtliche Fotos: Karl-Heinz Klatte 

 

Was Konfis, Pfarrerinnen, Jugendarbeiterinnen und Betreuende so alles treiben :)

 

 

Pflanzung des Obstbäumchens auf der Kirchwiese mit den Konfirmierten am 13.05.2014 

Foto: A. Wilke
Foto: A. Wilke

 

 

Die letzte Konferstunde am 06.05.2014 

Foto: C. Wilke
Foto: C. Wilke

 

 

Wittenbergfahrt der Hauptkonfirmanden 30.10. bis 01.11.2013 

Foto: A. Wilke
Foto: A. Wilke

Am Mittwoch, dem 30. Oktober 2013, starteten alle 33 derzeitigen Hauptkonfirmanden mit den drei Mitarbeitenden Andrea Wielsch, Laura Krätke, Thorsten Hahn, dem Busfahrer Kai Jerusel und dem Pfarrer Arno Wilke zur ersten Hauptkonfirmandenfreizeit „Auf Luthers Spuren“ nach Wittenberg an der Elbe.

 

Nach dem Abendessen in der Jugendherberge in Wittenberg und dem Beziehen der Zimmer empfing uns Harald Mittrücker, der sich als Martin Luther verkleidet hatte. „Martin Luther“ führte uns dann durch sein Wittenberg, zeigte uns Schloss und Schlosskirche mit der Thesentür – den Ort an dem am 31.10.1517 Luthers 95 Thesen veröffentlicht wurden (siehe Foto oben), den Marktplatz, seine Predigtkirche (Stadtkirche), die Häuser seiner Freunde Lucas Cranach und Philipp Melanchthon, die Universität und das Lutherhaus, wo er mit seiner Familie und vielen Theologiestudenten gemeinsam gelebt und gewirkt hat.

 

Am Reformationstag besuchten wir in der Schlosskirche um 08.00 Uhr den anglikanischen Gottesdienst, in dem Bischof Steven Delzer von der Lutherische Kirche in Minnesota (USA) eine sehr gute, erbauliche Predigt hielt. Er betonte, dass wir Menschen durch die Taufe auf den dreieinigen Gott und den Glauben an den für uns gestorbenen und auferstanden Jesus Christus gerettet werden und nicht durch eigene Leistung. Am Nachmittag erlebten wir eine Führung durch das Lutherhaus und abends spielten die Konfirmanden ein Luther-Quiz.

 

Am Freitag, dem 01.11.2013, ging es wieder „ab nach Kassel“. Auf dem Heimweg machten wir einen Stopp bei den Franckschen Stiftungen in Halle und den Lutherstätten in Eisleben, als da wären das Geburtshaus Martin Luthers, in dem er am 10.11.1483 geboren wurde, die Petrikirche, in dem er einen Tag später am Martinstag auf den Namen Martin getauft wurden (die Kirche wurde in den letzten Jahren sehr schön renoviert, unter anderem wurde ein großes Taufbecken (Baptisterium) in die Kirche eingebaut (s. Foto unten).

Ebenfalls wurden der Marktplatz und die Andreaskirche besichtigt, in dem Martin Luther sein letzte Predigt kurz vor seinem Tod gehalten hat. Am 18. Februar 1546 verstarb Martin Luther, einer der berühmtesten Deutschen, in seiner Geburtsstadt Eisleben im 63. Lebensjahr. Das Haus, in dem der Tod und Luthers Sterben thematisiert werden, besuchten wir am Abschluss unserer Konfirmandentagung.

Foto: A. Wilke
Foto: A. Wilke

 

 

Der Konferjahrgang 2013/2014 

 

Solche kunstvollen Gebilde sind am 29.09.2013 durch die geschickten Hände einiger Hauptkonfis in ihrem Jugendraum entstanden.

Foto: Marie Wilke
Foto: Marie Wilke

 

 

Der Konferjahrgang 2012/2013 in Hess. Lichtenau 

Foto: Diakonie
Foto: Diakonie

 

 

Ein Besuch auf der Kinderkrebsstation 2012 

Foto: Larissa und Felicitas
Foto: Larissa und Felicitas

Der letzte Konfer-Jahrgang hat die Spende des Abendmahlgottesdienstes am Wochenende Ihrer Konfirmation i. H. v. 537,48 Euro an die Kinderkrebsstation des Klinikums Kassel übergeben.

 

Die Konfirmierten Larissa und Felicitas waren am 03.09.2012 im Klinikum Kassel und wurden um 9:30 Uhr auf der Station von den Schwestern der Kinderkrebsstation empfangen. 

 

Zunächst führte sie die Stationspsychologin durch die Station.

 

Folgendes hatten sie zu berichten:

Direkt neben dem sehr schön eingerichteten Spielzimmer befindet sich die Elternküche, in der die Eltern miteinander essen, sich austauschen und über ihre Probleme, Ängste und Befürchtungen miteinander reden können.

 

Auch ein Jugendlichenzimmer mit „Chill-Lounge“ und Fernseher ist vorhanden, außerdem soll dort noch ein Boxsack aufgehangen werden, da man durch die Chemo oft Wut aufstaut, die rausgelassen werden muss. Außerdem stehen dort Schränke mit Spielkonsolen, die dann auch in die Zimmer gefahren werden können.

 

Um in die Zimmer der Chemo-Patienten zu kommen muss man 2 Türen öffnen.

Wenn man die erste öffnet, kommt man in einen kleinen Raum, in dem Sachen wie Desinfektionsmittel, Spritzen, etc. liegen. Bevor man die zweite Tür öffnet, muss die erste geschlossen werden. Wenn dann die zweite Tür geöffnet wird, kommt einem Luft entgegen, da das richtige Zimmer des Patienten unter Überdruck steht, da in dieses

Zimmer keine Bakterien gelangen dürfen.

In dem Zimmer stehen zwei Betten. Neben den Betten stehen die ganzen Geräte, die gebraucht werden. Außerdem sind in den Zimmern Lichter eingebaut, die man je nach Stimmung, verstellen kann. Das heißt, wenn man z.B. kuscheln möchte, kann man rotes Licht machen und wenn man schlechte Laune hat schwarzes Licht.

Die Fenster dürfen auch wieder wegen der Bakterien nicht geöffnet werden, daher sollen in die Zimmer noch Mikros eingebaut werden, die die Geräusche von draußen aufnehmen. Jedes Zimmer verfügt über einen eigene Nasszellenbereich.

 

Vor den Zimmern ist ein wunderschönes Unterwassergemälde mit den Fischen aus „Findet Nemo“ gemalt.

 

Unsere Spende ist für Weihnachts- , Geburtstags-, Nikolausgeschenke oder auch für Clowns oder jegliche andere Attraktion, die den Kinder Spaß und Freude bereiten, gedacht.

 

Larissa und Felicitas

 

Foto: Larissa und Felicitas
Foto: Larissa und Felicitas

 

 

Wanderung der Konfi-3-Kids zur Hütte am 24.05.2012 

Foto: C. Wilke
Foto: C. Wilke

 

 

Die letzte Konfirmandenstunde vor der Konfirmation 2012 

Foto: C. Wilke
Foto: C. Wilke

 

 

Das Kreuz mit dem Kreuz 

 

Sämtliche Fotos: A. Bering 

 

 

 

Fahrt der Konfi3-Kinder zur Wartburg am 05.11.2011 

 

Die jungen Konfirmanden aus der dritten Klasse haben mit älteren Konfirmanden, Eltern, Geschwistern und anderen Erwachsenen ab 09.00 Uhr eine Gemeindefahrt zur Wartburg bei Eisenach unternommen.  

Dort wurde der Reisegruppe über die Baugeschichte der Wartburg berichtet und über die Aufenthalte der Minnesänger, Elisabeth von Thüringen und auch von dem Reformator Martin Luther auf einer der schönsten und geschichtsträchtigsten Burgen unseres Heimatlandes. 

Nach einem geführten Rundgang durch die Burg wurde in Eisenach das Bachhaus (in dem Johann Sebastianbach 1685 geboren wurde), das Lutherhaus (in dem Luther drei Jahre als Lateinschüler lebte) und die Stadtkirche besichtigt.

Auf dem Heimweg machten wir noch Station auf der Creuzburg, auf der Elisabeth von Thüringen (1207-1231) einige Jahre ihres Lebens zubrachte. Pünktlich um 18.00 Uhr erreichte die Studiengruppe wohlbehalten mit vielen neuen Eindrücken wieder den Jungfernkopf. 

Auf dem Bild ist die Reisegruppe im zweiten Burghof der Wartburg zu sehen. Rechts ist der Pallas aus dem 12 Jahrhundert. Im Hintergrund ein Burgturm mit dem goldglänzendem Kreuz.

Ihr und Euer Pfarrer

Arno Wilke 

Foto: A. Wilke
Foto: A. Wilke

 

 

Der Konferjahrgang 2011/2012 in Hess. Lichtenau 

Foto: Diakonie
Foto: Diakonie

 

 

Die Gewinner des Konfi-Kickerturnieres im Oktober 2011 

Foto: S. Ehrhoff-Bering
Foto: S. Ehrhoff-Bering

 

Eine kurze Stippvisite des Pfarrerehepaares und von Thorsten:

Sämtliche Fotos: Sylvia Ehrhoff-Bering 

 

 

Selbstgestaltetes Kunstwerk des Konferjahrganges 2010/2011

Foto: A. Wilke, Kollagengestaltung des Fotos: K. Raabe
Foto: A. Wilke, Kollagengestaltung des Fotos: K. Raabe

GEMEINDEBRIEF Herbst 2020

Gemeindebrief Jungfernkopf

Herbst 2020

Gemeindebrief Herbst 2020
GB_Herbst2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.9 MB

Korrekturen des aktuellen Gemeindebriefes:

 

. / .

TIPPS:

Ob Taufe, Trauung oder Konfirmation, die Portale

www.taufspruch.de,

www.trauspruch.de und

www.konfispruch.de helfen dabei, Ihren Bibelspruch für Ihren besonderen Anlass zu finden.

Im Portal Archion können Nutzer in Kirchenbüchern forschen

Wer sich auf die Suche nach den Wurzeln seiner Familie machen will, hat bereits seit 2015 die Möglichkeit, dies im Internetportal Archion zu tun. 

www.archion.de

JAHRESLOSUNG

Grafik: GEP (gemeindebrief.evangelisch.de)
Grafik: GEP (gemeindebrief.evangelisch.de)

MONATSSPRUCH

September 2020

 

Ja, Gott war es, der in Christus die Welt mit sich versöhnt hat. 

  

2. Korinther 5,19 

Kontakt

Evangelische Kirchengemeinde Kassel - Jungfernkopf
Waldecker Strasse 28 - 30
34128 Kassel         

Telefon:

0561-880280   

eMail:

Pfarramt.Kassel-Jungfernkopf@ekkw.de

UNSER KONTAKT-SERVICE FÜR SIE

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf 'Absenden' stimme ich zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an

pfarramt.kassel-jungfernkopf [at] ekkw.de widerrufen.