Foto: Sylvia Ehrhoff-Bering
Foto: Sylvia Ehrhoff-Bering

 

 

Kopf hoch

 

Archiv 1 - Wie alles begann ...

 

Hey ho, Freunde der Sonne ☀️,

 

schön, dass Ihr die neue Seite "Kopf hoch" besucht.

Vorab ein Hinweis: 

Hier wird nicht die Meinung der Kirchengemeinde Kassel-Jungfernkopf vertreten. Diese bietet lediglich die Plattform.

Es handelt sich um die Meinung einzelner Personen oder Gruppen, völlig religionsunabhängig. 

 

Einzige Bedingung: Alles, was hier erscheint, wahrt Menschlichkeit und die guten Sitten. 

 

In diesem Sinne:

Kopf hoch. Alles wird gut! 

 

SE-B. April 2020

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 15.04.2020: 

Unter "Youth only" hatte ich schon mal auf den YouTube-Kanal von Jana hingewiesen.

Jana ist ein Teil von yeet, dem evangelischen Contentnetzwerk.

Besonders interessant für Jugendliche und Junggebliebene.

Deshalb hier ein Video von Jana zum Kennenlernen:

 

 

Eure Beiträge zur "Kopf hoch"-WC-Gesicht-Foto-Challenge:

Vier tolle Beiträge, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Ein Beitrag stammt sogar aus Rainrod. Gruß in den Vogelsberg.

 

Ich muss so lachen über die schönen Fotos. DANKE! 

 

Vielen Dank fürs Mitmachen. 🌷

 

Kopf hoch. Alles wird gut!

Sylvia

 

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 14.04.2020: 

Ich musste so über den gestrigen Beitrag schmunzeln. "Meerschweinchenhasen", köstlich.

 

Apropos köstlich und Hefe: Schon mal "Wunschbrötchen" gebacken? Nein? Dann habe ich hier ein Rezept für Euch.

 

Wunschbrötchen:

 

Zutaten:

  • 400 g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1/4 l lauwarmes Wasser
  • 1 EL Salz
  • Öl fürs Backblech (Olivenöl)
  • Zettel, Stifte

 

An die Schüssel, fertig, los:

  1. Hände waschen.
  2. Schüssel und Zutaten bereitstellen.
  3. Mehl in eine Schüssel geben und eine kleine Mulde in die Mitte machen.
  4. Zerbröselte Hefe und etwas Wasser in die Mulde geben und das Ganze leicht verrühren.
  5. 15 Min. zugedeckt gehen lassen.
  6. Mischung mit dem Salz, dem restlichen Wasser und dem Mehl zu einem glatten Teig verkneten.
  7. Eine halbe Stunde gehen lassen.
  8. Kleine Brötchen formen.
  9. Hände waschen.
  10. Zettelchen mit Wünschen, Bibelzitaten oder guten Wünschen beschriften. Falten und je Brötchen einen Zettel reindrücken. Öffnung mit Teig wieder verschließen.
  11. Bei 180 - 200 Grad für 20 - 25 Minuten im Backofen backen.
  12. Abkühlen lassen und futtern. Mal sehen, wer welchen Zettel findet.

Lasst es Euch schmecken.

 

Kopf hoch. Alles wird gut!

Sylvia

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 13.04.2020:  

Für Regentage: Wie wäre es mit Filzen lernen? Ich habe hier ein schönes Anleitungsvideo fürs Pilze filzen auf dem YouTube-Kanal happyfilz entdeckt. Auf diesem Kanal finden sich viele schöne Filz-Anleitungen. 

 

In diesem Sinne: Kopf hoch. Alles wird gut!

Sylvia

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag von Unbekannt, 13.04.2020: 

Wie aus österlichem Hasengebäck dicke Meerschweinchen werden … 

😂😂😂

Anmerkung der Redaktion: 

Danke an Unbekannt für diesen witzigen Einblick. 😂😂😂😂 

Super Hefe! Ich hoffe, es hat geschmeckt. 

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag (Linktipp) der Redaktion, 13.04.2020: 

Das Video entstammt dem öffentlichen YouTube-Kanal "kirchemitkindern-digital".

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag von Familie Wilke, 13.04.2020:

Familienhund "Joopi" auf der Suche nach seinem Lieblingsspielzeug im Firnsbachtal.

Eine riesige Freude für seine Begleiter, als er ihn dann hatte.

Anmerkung der Redaktion: 

Danke für den fröhlichen Beitrag, liebe Wilkes. 🐶 

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 12.04.2020: 

Peter Dietrich - "Theologe, Pädagoge und Kommunikationswirt. Im wirklichen Leben aber Bauchredner." So stellt Peter Dietrich sich selbst auf der Homepage http://valsche-foegel.de/ vor. 

Und weil man den Mann nebst seinen "Valschen Fögeln" einfach gern haben muss, hier ein Video vom YouTube-Kanal der Medienagentur Medio passend zum Osterfest:

 

 

🐰  Ostergruß der "Kopf hoch"-Redaktion, 12.04.2020: 

Ihr lieben, wunderbaren Menschen, 🌼

 

manchmal wirft uns das Leben – oder ist es Gott?  – schwere Herausforderungen vor die Füße.

Momentan ist so eine Zeit.

 

Durch das Coronavirus haben viele von uns mit Entbehrungen zu kämpfen: Manch einer leidet darunter, die Wohnung nicht verlassen zu können, den Frühling nicht genießen zu dürfen. Andere von Euch haben Sorge um ihre Angehörigen oder das eigene finanzielle Auskommen. Manche sogar alles zusammen. Der ein oder andere ist vielleicht sogar erkrankt. 

 

Dass etwas anders ist, dass es eine Bedrohung gibt, das ist mittlerweile bei allen angekommen. Einem Großteil von uns geht es jedoch noch relativ gut, das darf man nicht vergessen. Dabei will ich weder etwas beschönigen, noch abschwächen. Schließlich ist es kein Wettbewerb, wer das schwerere Kreuz zu tragen hat. Denn auch leichte Lasten können schwer wiegen. 

 

Das Osterfest erinnert uns jedes Jahr aufs Neue daran, dass es gerade im Leben Jesus Christi schwere Prüfungen gab.

 

To cut a long story short: Ich bin sicher, dass diese Prüfung einen Sinn hat, für etwas gut ist. Es nicht bedeutet, dass Gott uns verlassen hat, sondern dass er weiter an unserer Seite ist. Und diese Zeit unser Leben wieder in eine bessere Richtung "schubst".

Eben so wie aus den Leiden Jesu das Christentum, Ostern und viele weitere gute und schöne Dinge entstanden sind, glaube ich fest daran, dass aus der Krise um das Coronavirus viel Gutes entstehen wird. Menschen die plötzlich zusammenarbeiten, neue Ideen entwickeln, Balkonkonzerte geben. Ich sehe so häufig, dass Menschen sich momentan von ihrer menschlichsten Seite zeigen und Mitgefühl ganz vorne dabei seinen Platz hat. 

 

Ich wünsche Euch und Euren Lieben für die kommende Zeit auf jeden Fall nur das Beste. 

 

Gesunde und gesegnete Ostern. Alles wird gut!

Eure Sylvia

 

Bild: Susanne Jutzeler, suju-foto auf Pixabay
Bild: Susanne Jutzeler, suju-foto auf Pixabay

 

 

"Kopf hoch"-Aufruf zur Kuchen-Foto-Challenge, 11.04.2020: 

Ostern. Bei mir zuhause wurde am Vortag vor Ostern immer ein leckerer Kuchen für die Ostertafel gebacken.

Auch wenn das Osterfest dieses Jahr bei einigen von uns in kleinerem Kreis stattfinden mag, verratet mir trotzdem: Was backt Ihr so? 

 

Schickt mir einfach ein Foto Eures Backwerkes bis zum 20.04.2020 und ich werde die Fotos dann ab dem 23.04.2020 hier auf der HP veröffentlichen.

 

Ich freue mich auf Eure Beiträge. 🍰

 

Kopf hoch. Alles wird gut! 

Eure Sylvia

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag von Familie Otto, 10.04.2020: 

Wir haben für Karfreitag ein Holzkreuz zum Aufstellen vor der Kirche gebaut!

 

Die roten Tücher symbolisieren das Blut Christi.

Um 15.00 Uhr, zur Todesstunde Jesu, nehmen wir die Tücher ab und hängen ein anderes Tuch über das Kreuz.

Bevor der Sabbat anbrach, nahmen sie Jesu Leichnam vom Kreuz ab und brachten ihn in ein Felsengrab. 

Das schwarze Tuch steht für die Trauer, dass Jesus gestorben ist und so auch die Jünger verlassen hat.

 

Der Herr sei Euch nahe!

Fotos: Familie Otto

Anmerkung der Redaktion: 

Danke, liebe Familie Otto, für diese Aktion und den sehr symbolträchtigen Beitrag am heutigen Karfreitag.

Gesegnete Ostern! 

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 09.04.2020: 

Eine gute Sache - Notfalldosen

 

Notfalldosen können Leben retten. Das Seniorenreferat der Ev. Kirche in Kassel bietet deshalb Notfalldosen in Kooperation mit FÄN (Fachkoordinationsstelle „Älter werden in Niederzwehren“) an.

Kosten: 2,00 €

 

Nähere Informationen unter diesem Link:

https://seniorenreferat-ekik.de/aktuelles/83-die-notfalldose-kann-leben-retten.html

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 09.04.2020: 

Fotos: pixabay (1 u. 2: Boomie, 3: Klaus Schmidt)

Grüne Soße und Ostern

 

Gründonnerstag hat zwar nichts mit der Farbe Grün zu tun. Vermutlich meint "Grün" eher "Greinen" für Klagen und Weinen.

 

Manche Christen essen dennoch an Gründonnerstag oder am darauffolgenden Karfreitag, dem Tag der Ermordung Jesu, am liebsten grün gehaltenes Essen.

Zumindest in Hessen ist das weit verbreitet, an diesem hohen Feiertag der Christen auf dieses vegetarische Gericht zurückzugreifen: die Grüne Soße.

 

Es gibt unzählige Zubereitungsarten, so etwa mit Mayonnaise, Dickmilch oder saurer Sahne, Schmand, mit oder ohne Eigelb, mit oder ohne Zwiebeln.

Das entscheidet jeder nach individuellem Geschmack.

Unerlässlich ist allerdings, dass die Grüne Soße zumeist aus sieben Kräutern zubereitet wird.

Im Frankfurter Raum sind das: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Schnittlauch, Pimpinelle und Sauerampfer.

 

Grüne-Soße-Denkmal

Übrigens: Damit diese Kräuter nicht in Vergessenheit geraten, gibt es in Frankfurt-Oberrad ein Grüne-Soße-Denkmal. Es besteht aus sieben kleinen Plexiglas-Gewächshäusern, die auf dem Boden jeweils den Schriftzug für eines der sieben Kräuter tragen.

Nachts werden die Häuschen angestrahlt.

 

Mehr Informationen findet Ihr unter dem Link: 

http://www.gruene-sosse-festival.de/griesoss/das-gruene-sosse-denkmal/

 

In Kassel (platt: "Griene Sose") und Nordhessen werden die Kräuter meistens grober gehackt. Kräuter, die hier zur Anwendung kommen, sind: Borretsch, Petersilie, Pimpinelle, Schnittlauch, Sauerampfer, Dill und Zitronenmelisse.

Da meine Mutter nicht so gerne Kräuter mochte, kamen bei uns nur: Schnittlauch (davon viel), Dill und Petersilie an die Soße. Ich habe das als Kind geliebt, auch wenn ich heute mehr Kräuter bevorzuge.

 

Für Kräuter aus dem eigenen Garten ist es noch zu früh. Doch auf dem Wochenmarkt findet Ihr die Zutaten.

Auch Supermärkte führen in diesen Tagen eigens zusammengestellte Kräuterpakete. Oder Ihr greift auf Tiefkühlkräuter zurück (Gerade kann ich förmlich einen Aufschrei der Frische-Vertreter*innen hören). Spaß.

 

Dazu werden Pell- oder Salzkartoffeln gereicht.

 

In diesem Sinne, guten Appetit. Alles wird gut!

Eure Sylvia

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag (Linkempfehlung) von Sibylle, 09.04.2020: 

Hallo,

 

vielleicht ist das etwas für die "Kopf hoch"-Seite?

 

Wenn Sie wie ich gerne singen, ist das bestimmt interessant:

Es gibt eine kostenlose Lieder-App "Cantico" für kirchliche Lieder. Altbekannte und neue Lieder, alles da.

Die Texte, Noten und Melodien vieler Lieder können einfach aufs Tablet oder Smartphone geladen werden. Toll auch zum Karaokesingen im Hauskreis.

 

"Cantico – Mitsingen kann jeder" finden Sie unter folgendem Link:

 https://www.cantico.me/ 

 

LG

 

Anmerkung der Redaktion: 

Danke für Ihre Linkempfehlung, liebe Sybille. Gerne veröffentliche ich Ihren Beitrag. Werde das definitiv mal ausprobieren.

Wünsche Ihnen wundervolle, gesegnete und gesunde Ostertage! 🌷 

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 09.04.2020: 

 

Auf der Youth-only-Seite habe ich 2018 und im Januar 2020 bereits ein paar Videos des evangelischen Pastors Gunnar Engel verlinkt. Ich persönlich schaue mir die Videos auf seinem YouTube-Kanal Pastor Gunnar Engel gerne an, da er Social Media-affine Menschen in deren Medien abholt. 

Er spricht dabei nicht nur jüngere Zuschauer an.

Bei Interesse einfach auf nachfolgenden Button klicken.

Einfach bis zu den gesuchten Videos durchscrollen.

 

Warum ich Euch das erzähle?

In Corona-Zeiten nimmt sicherlich der ein oder die andere von Euch die Bibel wieder vermehrt zur Hand. 

Dazu fiel mir ein Video von Pastor Engel ein. Da beschäftigt er sich mit den Unterschieden der einzelnen Bibelübersetzungen und mit der Frage, welche Bibelübersetzung passt zu mir.  

In diesem Sinne: Kopf hoch. Alles wird gut! 

 

Eure Sylvia

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag von Claudia, 08.04.2020: 

Fotos: pixabay (links: Ana Zinsli, rechts: Hans Braxmeier)

Hoffnungssteine

 

Das braucht Ihr:

  • Steine (möglichst mir glatter Oberfläche)
  • Pinsel
  • Acrylfarbe
  • Lackstift
  • Klarlack (farbloser Nagellack tut es auch)

Sammelt bei einem Spaziergang mir Euren Kindern Steine mit relativ glatter Oberfläche.

 

Bemalt sie gemeinsam: Ihr könnt, müsst aber nicht die Steine in einer Farbe Eurer Wahl grundieren. Vor einer Weiterbearbeitung muss der Stein natürlich trocknen.

 

Danach die Vorderseite mit einem richtig schönen Hoffnungssymbol (Herzen usw.) verzieren. Trocknen lassen.

 

Auf die Rückseite können Eure Kinder (oder Ihr) dann mit dem Lackstift so etwas wie #ostersteine, #hoffnungsschimmer oder #hoffnunghamstern ... schreiben.

 

Lackieren, erneut trocknen lassen. Fertig ist der Stein.

 

Und jetzt kommt der Clue:

Verteilt beim nächsten Spaziergang die Steine, damit andere sie finden und sich daran erfreuen können.

 

Viel Spaß und frohe Ostern.

Anmerkung der Redaktion:

Was für eine schöne Idee, liebe Claudia. Vielen Dank dafür! 🌼

 

Ich habe noch eine Anmerkung: Solche Steine eignen sich ebenfalls gut zum Verschenken. Oder auch für sich selbst?

Größere Steine lassen sich prima mit Serviettentechnik verzieren. Auch da ist es wichtig, sie gut trocknen zu lassen vor dem Lackieren. 

Auch Steine nur zu beschriften kann klasse aussehen, wie das nachfolgende von annca auf Pixabay gefundene Bild beweist.

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 08.04.2020: 

Auf andere Gedanken kommen:

Der Schauspieler Helge Heynold liest diesmal im Ohrenweide-Podcast: "Eva" - eine Geschichte aus dem Buch "Eva und der Zitronenfalter. Frauengeschichten aus der Bibel" von Susanne Niemeyer.

 

Reinhören, es lohnt sich:

 

Link zum Ohrenweide-Podcast.

 

Grafik: GEP, Foto: privat

 

Helge Heynold studierte Schauspiel und spielte eine Zeit lang Theater, bevor er zum Hessischen Rundfunk wechselte. Dort war er über 40 Jahre als Redakteur, Regisseur und bald auch als Sprecher tätig. Als solcher hatte er Auftritte mit Solo-Musikern, Orchestern und Chören und las CDs ein.

Seit vielen Jahren ist er zudem als Vorleser auf diversen Bühnen unterwegs - mit Lyrik, Geschichten und auch kompletten Romanen.

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag von Heike Freiberg, 07.04.2020: 

Ich als Harleshäuserin richte den Blick auch schon mal zu dem schönen Jungfernkopf. Keine Ahnung, ob das "Jungfernköpfe" heißt. :-) Aber irgendwie ist es doch lustig. Also, wenn ich an den Jungfernkopf denke, denke ich an Herrn Dr. Dallmann und einen lieben Freund von mir. Wenn ich zum Bauhaus oder Dänischen Bettenlager fahre, führt mein Weg mich quer - ich weiß gar nicht, ist das die Waldecker Straße? - na egal, durch den Jungfernkopf. Das sind so meine Gedanken, die ich mit diesem Stadtteil verbinde.

 

Es ist schon komisch wie das Leben so spielt. Über ein Gemeindeblättchen im Wartezimmer von Herrn Dr. Dallmann, über den Wunsch eine eigene kleine Anzeige dort aufzugeben und über Frau Ehrhoff-Bering bin ich nun auf Ihre wunderbare Aktion "Kopf hoch" - eine ehrenamtliche Aktion - aufmerksam geworden und freue mich auch einen kleinen Beitrag hier schreiben zu dürfen.

Herzlichen Dank dafür.

 

Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut durch diese herausfordernde Zeit. Es gibt immer kleine Dinge, über die wir uns freuen können und gleichzeitig bin auch ich manchmal traurig wie das Leben sich gerade verändert.

 

Ich grüße Sie ganz herzlich aus Harleshausen

Heike Freiberg

 

Anmerkung der Redaktion: 

Sehr geehrte, liebe Frau Freiberg, lieben herzlichen Dank für den schönen Beitrag.

Ihnen und Ihren Lieben trotz Corona ein schönes Osterfest! 🐰🌸

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag (Linkempfehlung) von Kira, 07.04.2020: 

Einladung zum gemeinsamen Gebet:

https://deutschlandbetetgemeinsam.de/

 

Anmerkung der Redaktion: 

Danke, liebe Kira für diese Gebetsinformation. 

Wünsche trotz der herausfordernden Zeit frohe Ostertage! 🌷

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag von Sascha, 05.04.2020:  

Zu Zeiten von Corona habe ich das Backen wieder vermehrt für mich entdeckt.

 

Verstehe nur nicht, warum ich die leckeren Käsekuchen-Muffins lt. meiner Gattin draußen essen muss ... 😏

 

Bleibt gesund!

 

PS: Ich trage die Haare nur fürs Foto offen. Backen nur mit Zopf! Ach, und Kinder: so eine Mehlschlacht bitte NICHT nachmachen. Brennt im Auge, wie ich nun weiß. 😅

Fotos: Sascha

Anmerkung der Redaktion: 

Witziger Beitrag, lieber Sascha. Danke.

Die Muffins sehen lecker aus. 👌

Tut mir leid, dass Du wegen des Mehls so leiden musstest.

 

Wann bekommen wir das Rezept von Dir?

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 04.04.2020: 

Kindgerechte Infos rund ums Thema Corona, Spielideen etc.  findet Ihr auf der Kinderseite unserer Homepage:

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag von Unbekannt, 04.04.2020: 

Was auch immer als nächstes passiert, Kleinstunternehmen werden es schwer haben, die schwere Corona-Zeit wirtschaftlich zu überleben.

 

Trotz Hilfsmaßnahmen werden nicht alle Kleinstunternehmen von dem aufgebauten Netz abgefangen.

 

Nun bietet beispielsweise die Sparkasse folgendes Konzept an:

  • Hilfesuchende können sich registrieren.
  • Helfende können Online- Gutscheine kaufen.

Am besten googlen: irgendwas mit gemeinsamdadurch.

Gibt bestimmt auch noch andere Banken, die das anbieten.

 

Freue mich, wenn dieser Hinweis jemandem nützt.

 

Anmerkung der Redaktion: 

Vielen Dank, lieber Unbekannter, liebe Unbekannte, für den nützlichen Hinweis. 

Ich habe auch noch etwas recherchiert.

 

Soforthilfe-Infos unter:

https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/soforthilfe/soforthilfe-fuer-selbststaendige-freiberufler-und-kleine-betriebe 

oder 

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Coronavirus/coronahilfe.html 

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag von Brigitte, 04.04.2020: 

 

Hallo Ihr ALLE da draußen.

 

Heute habe ich mich bereit gemacht, um meinen wochenendlichen Einkauf zu tätigen. Meine küchenrollenmäßige Maske hat sich, nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Beschlagen meiner Brille und einigen Schmunzeleinheiten, zu guter letzt doch ganz gut bewährt.

 

Ich wünsche Euch alles Gute, bleibt gesund und ...

"WIR SCHAFFEN DAS" gemeinsam.

 

Die ehemalige Jungfernköpflerin

Brigitte

 

Foto: Brigitte
Foto: Brigitte

Anmerkung der Redaktion: 

Danke schön, liebe Brigitte. 🌼

Das kann nun echt nicht jede tragen. :)

 

Ich habe da mal recherchiert. Natürlich ersetzt diese in keinem Fall eine medizinische Maske. Dennoch ist sie zum Schutz anderer Menschen immer noch besser als gar keine Maske.

 

Deshalb hier eine Anleitung:

Grafik: GEP/Lotz
Grafik: GEP/Lotz

 

 

"Kopf hoch"-Aufruf zur WC-Gesicht-Foto-Challenge, 03.04.2020: 

Ich habe das Foto durch Zufall auf Pixabay entdeckt. Und in Zeiten von Toilettenpapier-Hamsterkäufen dachte ich, da kann ich doch eine Challenge für "Kopf hoch" daraus machen. 🚽

 

Also kurz noch gespült und frisch ans Werk. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Schickt mir bis zum 14.04.2020 Eure Fotos.

 

Ich freue mich darauf.

 

Kopf hoch. Alles wird gut!

 

Eure Sylvia

Foto: Peter H auf Pixabay
Foto: Peter H auf Pixabay

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 03.04.2020: 

Mit 7 oder 8 Jahren litt ich für fast 2 Monate an fürchterlichem Keuchhusten. Zur Schule konnte ich logischerweise nicht und Freunde durften mich auch nicht besuchen.

Die Hustenattacken waren für meinen eh schon geschwächten Körper fürchterlich anstrengend.

Immer lesen wollte ich auch nicht. Und Kinderfernsehen gab es kaum und einen Computer schon gar nicht.

 

Da hatte meine Mama ein tolle Idee:

Sie baute mir ein königliches Schloss. Das Schloss von Herbert, der fiesen Bazille.

 

Sie schob, um genügend Platz zu haben, den Wohnzimmertisch zur Seite. 

Aus Wollfäden legte meine Mama auf den Fußboden die Konturen eines großen Schlosses. Ein abgebrochener Besenstiel diente als Fahnenmast, an den sie ein Tuch knotete. Aus den Handtüchern formte sie Fenster und Türen. Und über das Schloss legte sie aus einem gelben Handtuch eine Krone.

Ein Stück blauer Stoff wurde zum Schlossteich und ein Stück schwarzer Stoff zum gefräßigen Raben Tunichtgut.

Dann ging sie in die Küche und holte eine Schüssel voll mit gesammelten Kronkorken, einen Block und Stifte. Da ich auf dem Sofa liegen musste, entfiel hier der Hula-Hoop-Reifen als Markierung der Abwurfstelle. 

Dann schrieb sie noch ein paar Zettel mit Zahlen drauf und verteilte sie im Schloss:

  • 10 Punkte für die unteren Türen und Fenster
  • 20 Punkte für die oberen Fenster
  • 30 Punkte für die Krone
  • 40 Punkte für die Fahne
  • 50 Punkte für eine Kronenzacke
  • minus 10 Punkte für den Schlossteich
  • minus 30 Punkte für den Raben

Und dann konnte es auch schon los gehen. Ich durfte mit den Korken werfen. Wenn ich 250 Punkte erspielt hatte, hatte ich nicht nur den gar fürchterlichen Herbert besiegt und durfte sein Schloss bewohnen, sondern war auch wieder einen Tag näher am gesund werden.

Manchmal haben meine Mama, meine Oma und ich das gegeneinander gespielt. Und manchmal konnte ich das auch gut alleine spielen, wenn meine Mutter im Garten zu tun hatte. Und ganz nebenbei lernte ich auch immer schneller zu rechnen. 

Übrigens: Zum Teil war auch Oma ganz gut beschäftigt. Da ich mich nicht anstrengenden sollte, sammelte sie meistens die Korken wieder ein. Ich kann mich noch gut an ihr Schimpfen erinnern. ;)

 

Vielleicht wollt Ihr mit Euren Kindern zwar nicht Herbert den fiesen Bazillus besiegen, aber vielleicht Coronus, den fiesen Virus?

 

Dazu braucht Ihr: 

  • schon ein bisschen Platz
  • Wolle
  • evtl. einen Zweig oder kurzen Besenstiel (als Fahnenmast)
  • Handtücher und/oder Stoffreste
  • Kronkorken (Flaschendeckel), Kieselsteine oder Münzen
  • einen Hula-Hoop-Reifen
  • Zettel und Stift

Natürlich könnt ihr das Schloss auch auf Papierbahnen zeichnen. Und je nachdem wie alt die Kinder sind, könnt ihr die Zahlen ganz bunt variieren. 

 

Wer um die Wohnung oder das Haus eine ebenerdige betonierte Einfahrt zur Verfügung hat, hat es natürlich noch leichter: Die Kinder einfach ein Schloss mit Kreide zeichnen lassen und Fenster und Türen bunt ausmalen und mit den Zahlenwerten versehen. Werfen und Ergebnisse notieren.

 

Viel Spaß beim Nachspielen (alleine oder zusammen).

 

Kopf hoch. Alles wird gut!

Eure Sylvia 

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag von Silke, 03.04.2020: 

Foto: Silke
Foto: Silke

Also mein Mann und ich genießen die Harmonie der Zweisamkeit in diesen Tagen.

Nicht wahr, Schatz?

SCHATZ?

 

Liebe Grüße

Anmerkung der Redaktion: 

Danke, weltenbeste Silke, für diesen harmonischen Beitrag. Ich finde es toll, wie ungezwungen und bereitwillig Dein Mann mitmacht.

Liebe herzliche Grüße und bleibt einfach so herrlich wie Ihr seid. ❤️ 

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 03.04.2020: 

Online-Lernbetreuung, eine coole Sache: Corona School

Um Schüler*innen aber auch Eltern während der Corona-Krise zu entlasten und für eine sichere wie zuverlässige Lernatmosphäre zu sorgen, vermittelt die Corona School den Kontakt zwischen Schüler*innen und Studierenden für eine virtuelle Lernbetreuung.

Weitere Informationen unter diesem Link: Corona School

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag (Linkempfehlung) von Nicki, 03.04.2020: 

Anmerkung der Redaktion: 

Danke! Geniale Quarant-ö-ne! :)

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag von Rike, 03.04.2020: 

Foto: Rike
Foto: Rike

Ein ungewöhlicher Geburtstag

 

40 werden in Corona-Zeiten?

Da musste ich erstmal schlucken und schweren Herzens alle meine Gäste wieder ausladen.

 

Und dann wurde es doch ein wunderschöner Tag, mit ganz vielen lieben Grüßen und sogar einigen Zaungästen. :-) 

Meine drei Lieben verwöhnten mich mit Torte, einer Wanderung, Burgern und einer Dachbodendisco zum krönenden Abschluss.

 

Ich blicke dankbar auf einen schönen Geburtstag in herausfordernden Zeiten zurück.

Anmerkung der Redaktion:

Danke, liebe Rike, für diesen schönen Beitrag. Nachträglich noch alles, alles Liebe zu Deinem Ehrentag. *Konfetti werfe* Und natürlich vor allem eines: Bleibt gesund und haltet durch!

PS: Ich glaube, nun habe ich den ganzen Tag Hunger auf leckeren Erdbeerkuchen. 😉

 

 

Und noch ein "Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 02.04.2020: 

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag von Claudia Wilke, 02.04.2020: 

Foto: Claudia
Foto: Claudia

Was für eine schöne Idee mit der Kopf-hoch-Familienseite 😊

 

Da mache ich gerne sofort mit und schicke Euch allen mein aktuellstes Foto vom heutigen Tag.

 

Das ist mein Kopf-hoch-Bild, weil es mich so froh macht, dass wir uns in diesen Tagen ganz besonders unterstützen.

Und das, obwohl wir uns nicht sehen oder gar treffen können.

 

Diesen Mundschutz hier hat mir eine liebe Freundin genäht. Heute lag er in meinem Briefkasten.

Der Tag konnte nur ein guter werden.

Ich bin total dankbar für viele solcher Momente in dieser aufregenden Zeit.

 

Alles Gute und seid alle herzlich gegrüßt von Claudia Wilke

 

PS: Dieser Kopf-hoch-Beitrag wird sicherlich nicht mein letzter sein. 😉

 

Anmerkung der Redaktion:

Danke, liebe Claudia, für Deinen Kopf hoch-Beitrag und diesen privaten Einblick. Na, da nehme ich Dich beim Wort. :) 

 

Gleichzeitig mache ich auf Deinen Mitmach-Aufruf zum Behelfsmasken-Nähen vom 31.03. auf der Startseite der Homepage aufmerksam: Gute Sache, bitte unterstützt das!

 

 

Noch ein "Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 02.04.2020: 

Homeoffice und umzingelt von kleinen, wuselnden Coworkern?

 

Für Tipps zum Homeoffice mit Kindern einfach hier klicken:

https://www.jimdo.com/de/magazin/homeoffice-mit-kindern/

 

 

"Kopf hoch"-Beitrag der Redaktion, 02.04.2020: 

Damit Eure fröhlich vor sich hin Pubertierenden gut durch diese herausfordernden Zeiten kommen können, finden sich seit 15.03.2020 unter "Youth only - Update in Anderszeiten" jede Menge Tipps und Anregungen, Videos, Online-Spielideen, Jugendgottesdienste und vieles, vieles mehr. Einfach auf nachfolgendem Button klicken.

Macht Eure "Lendenfrüchtchen" gerne darauf aufmerksam.

Bild: SE-B meets Pixabay
Bild: SE-B meets Pixabay

 

 

Der Auslöser für "Kopf hoch", 02.04.2020: 

 

Als eine Familie aus Zierenberg mir ihr Video schickte, wusste ich: Das ist viel zu schön, um es nicht zu teilen. Und so wurde die Idee zu "Kopf hoch" geboren.

Und wie erfreut war ich, als ich das OK der ganzen Familie bekam, das Privatvideo veröffentlichen zu dürfen.

Danke!

Denn seht selber: Einfach nur wunderbar,  wenn man so einfallsreiche Eltern in Corona-Zeiten hat.

 

 

Warum der Name "Kopf hoch"? 

 

Mein erster Impuls war, diese Seite nach einem süßen Lied, das ich sehr gerne mag, zu benennen - "Nur so" von Rolf Zuckowski.

 

Hier kurz was zu dem Lied. Wenn Euch das nicht interessiert, dann ... 

 

Da heißt es nämlich: "Nicht weil es Geld bringt, nicht weil es nützt, nicht damit andere es bewundern. Nein, nur so!"

Und das trifft es ziemlich gut. Ich bin hier gerade ehrenamtlich unterwegs. Also weder für Ruhm noch für Geld, sondern "einfach nur so" und weil ich mir wünsche, dass Ihr Freude an dieser Seite haben werdet.

 

Geschrieben wurde dieses Lied für das fantastische Musical "Der kleine Tag" nach der gleichnamigen Geschichte von Wolfram Eicke.

Und bevor ich endlich zu meinem eigentlichen Anliegen, warum diese Familienseite nun "Kopf hoch" heißt, komme, hier für Euch mein erster Tipp:

Solltet Ihr das Musical nicht kennen, ist das meiner Meinung nach eine rieeeeesige Bildungslücke.

Deshalb mein Tipp: Hört es Euch an.

Berichtet mir, ob Ihr auch so infiziert wurdet, wie ich seinerzeit.

Es ist erfrischend, unglaublich Zucker und vor allem eines: lehrreich.

Und wirklich etwas für die ganze Familie. Versprochen!

 

... einfach hier weiterlesen:

 

Natürlich habt Ihr gerade was verpasst, aber Ihr wolltet es ja so. :)

 

In weniger angenehmen Zeiten oder wenn etwas schief ging, sagte meine Schwester immer: "Halt den Kopf hoch - auch wenn der Hals dreckig ist."  Was passt mehr in diese sehr unwirklich erscheinende Zeit, als dass wir alle versuchen müssen, den Kopf irgendwie oben zu behalten.

In Zeiten der größten ganz konkreten Gefahr für unser aller Gesundheit bis hin zur Gefahr für unser Leben. 

In Zeiten, wo einfach alles auf den Kopf gestellt zu sein scheint. 

In Zeiten, in denen uns die Informationsüberflutung teilweise noch nicht mal auf den 2. Blick wichtige Informationen von Fake news unterscheiden lässt.

 

Bei Problemen wie:

  • Wie schafft man Nähe über räumliche Distanz?
  • Wo hält man sich auf?
  • Wie dreht man nicht völlig am Rad?
  • Mal ganz zu schweigen von den existenziellen Ängsten durch Kurzarbeit usw.?
  • Wie ist man vorsichtig, ohne in Panik zu verfallen?

 

Ich bin jedenfalls gespannt auf Eure Beiträge und freue mich schon darauf.

Ihr entscheidet, ob Eure Beiträge anonym veröffentlich werden sollen oder mit Namensnennung. 

 

Kopf hoch. Alles wird gut!

 

Eure Sylvia

in Gedenken an meine Schwester, die leider viel zu früh gestorben ist.

Kassel, 02.04.2020

 

 

Weitere Beiträge findet Ihr unter:

GEMEINDEBRIEF Herbst 2020

Gemeindebrief Jungfernkopf

Herbst 2020

Gemeindebrief Herbst 2020
GB_Herbst2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.9 MB

Korrekturen des aktuellen Gemeindebriefes:

 

. / .

TIPPS:

Ob Taufe, Trauung oder Konfirmation, die Portale

www.taufspruch.de,

www.trauspruch.de und

www.konfispruch.de helfen dabei, Ihren Bibelspruch für Ihren besonderen Anlass zu finden.

Im Portal Archion können Nutzer in Kirchenbüchern forschen

Wer sich auf die Suche nach den Wurzeln seiner Familie machen will, hat bereits seit 2015 die Möglichkeit, dies im Internetportal Archion zu tun. 

www.archion.de

JAHRESLOSUNG

Grafik: GEP (gemeindebrief.evangelisch.de)
Grafik: GEP (gemeindebrief.evangelisch.de)

MONATSSPRUCH

Oktober 2020

 

Suchet der Stadt Bestes und betet für sie zum HERRN; denn wenn´s ihr wohlgeht, so geht´s euch auch wohl.

  

Jeremia 29,7 

Kontakt

Evangelische Kirchengemeinde Kassel - Jungfernkopf
Waldecker Strasse 28 - 30
34128 Kassel         

Telefon:

0561-880280   

eMail:

Pfarramt.Kassel-Jungfernkopf@ekkw.de

UNSER KONTAKT-SERVICE FÜR SIE

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf 'Absenden' stimme ich zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an

pfarramt.kassel-jungfernkopf [at] ekkw.de widerrufen.